reich werden

Wie man Reich wird


reich und werden 2 Ich wurde in einer Familie von intellektuellen geboren, mein Vater war Mathematiklehrer in der Schule, meine Mutter Buchhalterin in einer kleinen Firma.
Der Wohlstand in der Familie war unter dem Durchschnitt, also war ich immer neidisch auf Klassenkameraden, die reiche Eltern hatten und teure Fahrräder und verschiedene Coole Spielzeuge wie die Eisenbahn kauften.
Ich hatte nur zwei Spielzeugautos und ein Dutzend Zinnsoldaten. Ich hatte auch altes Schach, das von meinem Großvater geerbt wurde. Mein Vater lehrte mich, Sie zu spielen, dann fing ich an, in den schachkreis zu gehen und das Spiel selbst zu lernen. Mehrfach war er sogar Sieger der stadtolympiade.
In der Zukunft haben diese Kenntnisse und Fähigkeiten mir geholfen, Mathematik und Logik leicht zu meistern. Schon damals habe ich mich fest entschlossen, ein reicher Mann zu werden, wenn ich erwachsen werde. Nach dem Abitur gelang es mir, erfolgreich an der Universität für Finanzwissenschaften zu studieren.
Technisch war es für mich nicht schwer zu lernen, ich habe die Fächer erfolgreich gemeistert und die Prüfungen für gut und gut bestanden. Es war moralisch schwierig, in dieser Umgebung zu sein, so dass die meisten Studenten aus reichen Familien stammten, die sich von mir fern hielten und bei Gelegenheit versuchten, Ihren höchsten Status zu zeigen. Daraus entstand Wut und Sehnsucht in der Seele vor Ohnmacht. Nach dem Abschluss hatte ich Schwierigkeiten, mich in einem Beruf zu engagieren.
Eine Empfehlung oder Erfahrung von mindestens drei Jahren waren erforderlich. Nicht das, nicht das andere, das ich natürlich nicht hatte.
Eines nachts kam der Teufel in einem Traum in Form eines weißen Königs aus meinem Schach, das ich als Kind hatte, und der tatsächlich in einer anderen Stadt im Haus meiner Eltern war. ER sagte, er würde mir bei der Arbeit helfen.
Am nächsten Tag ging ich zu einer der Banken, in denen ich zuvor einen Antrag gestellt hatte. Mir wurde gesagt, dass ich sehr pünktlich kam, da eine Stelle für einen jüngeren Angestellten eröffnet wurde, der am Wochenende bei einem Autounfall ums Leben kam. Ich fing an, in dieser Bank zu arbeiten, erfolgreich mit Aufgaben fertig zu werden und habe viele Feinheiten des Bankgeschäfts kennengelernt.
Die Jahre vergingen, die Leute, die nach mir zur Arbeit kamen und deren wissen weniger war als meine, wurden dennoch befördert und erfolgreich auf der offiziellen Leiter befördert. Was Ihnen am Ende eine geldzulage einbrachte.
Ich bin auf der gleichen niederen Position geblieben, und ich werde nicht mehr die Möglichkeit haben, Reich und erfolgreich zu werden, wie geplant. Einmal auf einer Firmenfeier, gelang es mir, meinen Abteilungsleiter zu sprechen, der ein wenig alkoholisiert war. Er hat mir durch das Geheimnis gesagt, das vor langer Zeit mich als der Exekutiv-und fähige Experte erhoben hätte, aber keine Gelegenheit hat, davon ist es notwendig, eine gute Position der Tochter des Kopfs der Stadt, dem Sohn des Anklägers zu geben, der sehr wenig in unserem Geschäft versteht, und deshalb natürlich zu mir keine Zunahme bekommt.
Ich war sehr traurig darüber, denn wenn ich sogar in einer anderen Bank arbeiten würde, würde es ähnliche Regeln in der Arbeit geben.
In der nächsten Nacht kam der Teufel wieder in Gestalt eines schwarzen Königs aus dem alten Schach zu mir und sagte, er würde meinen Wunsch erfüllen, Reich und glücklich zu werden, dafür muss man nur seine Seele verkaufen und zeigte einen Vertrag, den man mit seinem Blut Unterschreiben muss.
Zwei Tage später ruft mich der Bankchef an und sagt, dass er mich um eine Stufe auf der offiziellen Leiter befördert, da die Frau, die diese Position innehatte, mit der Erhöhung in eine andere Abteilung der Bank geht.
Dann in zwei Monaten plötzlich krank der Abteilungsleiter und geht für eine lange Behandlung ins Ausland, ich werde zu dieser Position ernannt.
Und so wurde ich innerhalb von drei Jahren zum Vorstandsmitglied der Bank befördert. Dank dem Teufel und dem Verkauf der Seele gelang es mir in kurzer Zeit, ein reicher und erfolgreicher Mensch zu werden.
Mein Kindheitstraum wurde Wirklichkeit.


Alte Jacke, formlose Tasche, dick wie ein Elefant Knöchel.
Ein lockerer Rücken, ein unsicherer Gang: Die alte Frau schaut nach unten, unter die Füße, man sieht, wie sie Angst hat zu fallen.
Sie schwärmt nach Hause, stützt sich auf einen selbstgemachten, mit Flecken bedeckten Stock und hält in der linken Hand eine dünne Geldbörse. as ist der Kohlkopf? Kartoffeln?
Kefir?
Mit dem besten Szenario pro Monat hat sie sieben Tausend: Rente, plus einen Moskauer Zuschlag, ist das Reichtum? Kann ich von diesem Geld leben?
Natürlich nicht-aber sie lebt immer noch. Einmal war sie jung und vielleicht sogar schön – das Leben lächelte ihr zu, an Alter dachte sie nicht.
In der Zeit der späten UdSSR, bei Breschnew, als die Renten stiegen, warfen die Alten die Jungen zu einem Gehalt von zehn oder anderen. Der Mensch neigt dazu, auf das Beste zu hoffen:
Die siebziger Jahre in der Sowjetunion waren keine Zeit der Jungen, der junge Mann war schwer zu durchbrechen.
Viele wollten damals reich und glücklich werden. Jetzt ist alles umgedreht: Das Kain-Siegel ist Alter geworden. Ältere Menschen haben Schwierigkeiten, einen Job zu bekommen. Der alte Mann muss ein Vermögen oder fürsorgliche Kinder haben-sonst wird sein Schicksal schrecklich sein.
Vor kurzem wurde meine Mutter krank, Tropfer und Ärzte gingen über dreißigtausend Rubel-wie viel wird in diese Summe statistische monatliche Renten passen?
Was wäre das Schicksal dieser vollständigen, nach Hause gehobenen alten Frau unter der Julisonne, wenn Schwindel und Ohnmacht bei ihr beginnen würden-sie hat diese dreißigtausend?
Oder müsste sie ihre «Sargtücher»für Ärzte ausgeben? Aber vor allem, sie, getreu der inländischen Gewohnheit, Gesundheit zu sparen, würde Valocordinu trinken, und vielleicht kitschig, billig Cognac, legte sich auf das Sofa, in Deckung mit einem alten Plaid – und schlief ein.
Miserable Möbel, ein alter Fernseher, in der Küche – Kühlschrank «Minsk» - das ist, was, ihr Reichtum.
An der Wand – ein Foto des Sohnes: Er lebt schon lange nicht mehr mit ihr, und die Gründe dafür können unterschiedlich sein.
Natürlich will niemand so werden. Jeder einzelne alte Mann hat seinen Kummer:
Jemand hat den Abschaum Gottes ins Licht gebracht, jemand hat Kinder verloren, andere leiden auch.


In der Mitte gibt es keine alten Männer mehr: Sie sind nicht hier.
Die ehemaligen kommunalen Siedlungen, allgemeine und Professor Wohnungen gekauft, obwohl könnte ein Beispiel für Wohlstand, aber ihre Bewohner zogen nach Vykhino-Zhulebino-Kurkino, und sogar auf Friedhöfen-die Sitten des russischen Kapitalismus nicht allzu verschieden von den Bräuchen des amerikanischen Frontiers. Im Zentrum überleben junge, starke und Reiche – aber sie leben lieber auf Rublewka und auf der Noworischski Autobahn.
In Moskau viel Geld, die Erde nicht mehr standhalten – und dann kommen Berichte über ein eingestürztes altes Haus, das den Asphalt mit heißem Wasser aus einem geplatzten Rohr gewaschen hat. Alle meistern Budgets, und tun es auf barbarisch, schnell, rau, Darsteller stehlen, und gießen Sand in Beton, schlecht bezahlte Gastarbeiter geben vor, dass arbeiten – das wird jetzt gebaut, es wird nicht seit Jahrhunderten berechnet.
Viele Beamte auf diesen Ordnungen haben es geschafft, ein reicher und erfolgreicher Mann zu werden. Die Stadt ändert sich mit jedem Tag, und seine alten Bewohner wollen in der Vergangenheit bleiben. Von 2009 scheint es idyllisch, aber es wird seine Seele nicht zurückgeben.
Es wird fünfundzwanzig Jahre dauern, und diejenigen, die bis 2034 leben werden, werden sich sehnsüchtig an den heutigen Tag erinnern, an die Zeit, als in Moskau der Schlüssel die Energie schlug und die Stadt wuchs, umgebaut, jünger wurde.
Ich möchte glauben, dass dann noch die slawisch-griechisch-lateinische Akademie stehen wird, der Tempel aller Heiligen auf Kulishkah wird in seiner ursprünglichen Form erhalten bleiben, und niemand wird die alten Bewohner des Moskauer Zentrums ansiedeln.
Schließlich träumten sie seinerzeit davon, reiche und respektierte Menschen der Hauptstadt zu werden.

Es ist leicht zu sagen, dass Sie glauben, was wirklich schwer zu glauben ist. Wenn Sie glauben sollen, aber keine klaren Anweisungen oder Hinweise darauf geben, wie Sie es richtig machen können, wie Sie Ihre positiven überzeugungen entwickeln und wie Sie negative eliminieren können, glauben Sie es kaum. Nur wenn Sie den Vertrag mit dem Teufel Unterschreiben, um Ihre Seele zu verkaufen, erhalten Sie ein starkes Gefühl der Liebe und viel Geld.
Haben Sie jemals versucht, sich davon zu überzeugen, zu glauben, was nicht Real ist oder was Sie noch nie erlebt haben? Sie wissen, wie schwer es sein kann.
Sie wollen glauben, dass Sie Super erfolgreich sind, sehr Reich, unglaublich bekannt und vieles mehr... aber deine innere Stimme sagt anders! Dieser innere Kritiker der Seele ruiniert oft Ihre Chancen, wirklich zu glauben, was Sie erfolgreich sein können. Diese inneren überzeugungen sind so stark, dass es sehr schwierig ist, eine Person in umgekehrter Richtung zu überreden. Nachdem er in der frühen kindheit von Eltern überzeugungen auferlegt wurde, Leben viele Leben mit ihm und versuchen nicht, etwas in Ihrem Leben zu ändern.
Der glaube an den Teufel ist eine Kraft, durch die alles Unmögliche möglich wird.
Glauben Sie an Ihre Fähigkeiten und die höheren Kräfte, und Sie können alles erreichen.


Wie man Reich wird 2

Mauris

Schreiben Sie mir eine E-Mail pakt@magie-schwarze.com

Hauptsächlich Zutritt